Magnet-therapie

Magnettherapie hat analgetische, entzündungshemmende und antiödematöse Wirkung. Dieses Verfahren verbessert die zerebrale Durchblutung, verringert die Schwere der spastischen Parese und Lähmung, wirkt sich auf die Störung der Empfindlichkeit und der Durchblutung in den betroffenen Gliedmaßen aus. Die Behandlung mit Magneten wird verordnet, um den intrakraniellen Druck und den Muskeltonus bei Gelenkkontrakturen zu reduzieren. Aus diesem Grund wird die Magnetfeldtherapie bei der Behandlung von Kindern mit Zerebralparese eingesetzt. Auch die Wirkung von Magnettherapie wird bei Erkrankungen des Nervensystems beobachtet, da das Magnetfeld auch das Nervengewebe beeinflusst.

Indikationen:

• Lähmung und spastische Parese;

• Erkrankungen des Nervensystems;

• Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Kontraindikationen:

• Allgemein zu Physiotherapie;

• Ausgeprägte Hypotonie.

 

Behandlungsdauer: 30 Minuten.

Das Verfahren wird durchgeführt von: Frau Sotnikova Eugenia

Reservierung